Standort Dresden

Frauenkirche am Neumarkt

Zwinger in Dresden

„Nu nu, im Osdn gehd de Sonne auf“, brachte es neulich ein gut gelaunter Einzelhändler auf der Prager Straße verschmitzt zwinkernd auf den Punkt: Dresden prosperiert! Dass die sächsische Landeshauptstadt eine gute Adresse für Investoren ist, hat sich längst auf der ganzen Welt herumgesprochen und schwingt in ihren beiden schmückenden Beinamen klangvoll mit: „Elbflorenz“ wird die Metropole wegen ihrer eindrucksvollen Kunst- und Kulturschätze sowie ihrer atemberaubenden Architektur schon seit dem 19. Jahrhundert genannt – den Titel „Silicon Valley des Ostens“ hingegen hat sie sich dank spektakulärer Ansiedlungen der internationalen High-Tech-Branchen erst um die Jahrtausendwende herum verdient.

Sonnige Prognosen

Das Trendbarometer verheißt eine sonnige Zukunft: im aktuellem Städte-Ranking (2017) des FOCUS-Magazins macht Dresden einen Sprung nach vorne – von Rang 10 auf Rang 4 der zukunftsträchtigsten Städte Deutschlands. 

Dresden wusste die Chance zum Neuaufbau seiner Wirtschaft in einzigartiger Weise zu nutzen. Die Wirtschaftsdaten zeigen, dass die Stadt ihren Wachstumskurs trotz Wirtschafts- und Finanzkrise behauptet. Für diese Entwicklung gibt es ganz entscheidende Impulse aus drei zukunftorientierten Kompetenzfeldern: Mikroelektronik, Nano- und Biotechnologie. Milliardenschwere Investitionen in hochmoderne Produktionsanlagen, wie jüngst durch das Halbleiterunternehmen GLOBALFOUNDRIES aus den USA, sowie die hohe Dichte an Forschungseinrichtungen und deren enge Verzahnung mit der Industrie sprechen für sich; gleichbedeutend mit enormer Innovationskraft, die auch auf angrenzende Branchen ausstrahlt und zugleich Motor eines überaus dynamischen Lifestyles ist.

Solide Basis

Für den Anlage- und Immobilienmarkt sind das natürlich ausgezeichnete Nachrichten, die auf eine ohnehin sehr solide Basis treffen: Breites Branchenspektrum, starker Mittelstand und hervorragende Verkehrsinfrastruktur gehen einher mit prächtigen Bauten, ausgeprägtem Tourismus, faszinierender Natur und gehobenem Lebensstandard. Dies schlägt sich auch im durchweg positiv bewerteten Wohnungsmarktbericht der Stadt nieder, der einen Anstieg der Mieten um 11,2 Prozent seit 2006 ausweist und eine anhaltende Investitionsbereitschaft in attraktive Wohnlagen und hochwertige Wohnungsbestände konstatiert. Entsprechend groß und vielfältig sind die Angebote für Anlageimmobilien zur gewerblichen oder privaten Nutzung in verschiedenen Preisklassen und Ausstattungen.